Ropfkuchen

Vorbereitungszeit ca. 45 Minuten
Für 1 Personen

Zutaten:
  • 200 g Verschiedene Kuchenreste zu
  • Bröseln verarbeitet
  • 1 El. Milch
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Sp./Schuss Schnaps
  • 2 El. Mehl
  • Hefe
  • Butter
  • Mandeln
  • Vanillezucker
  • Zucker

  • Zubereitung:
    Die Kuchenreste werden zu Bröseln verrieben. Mit Zucker, Zimt und Schnaps vermischen: einen Hefeteig bereiten (Rezept sollte jedem geläufig sein) und auf einem grossen etwas vertieften Blech ausbreiten. Dann lässt man den Teig (im Blech) etwas aufgehen und bestreicht ihn mit einer Mischung aus Eigelb und Milch. Darüber streut man den ROPF (Kuchenreste mit den beigemengten Zutaten von oben) und lässt den Kuchen dann nochmals eine halbe bis eine Stunde aufgehen. Mann kann darüber noch die Mandeln streuen. Bei mässiger Hitze 45-60 Minuten backen. Dieser Kuchen ist eine Spezialität aus der Gegend von Weissenburg, wo er früher zu jeder Hochzeit gebacken und verschenkt wurde. In einer Serviette eingewickelt, brachte man ihn den Nachbarn. Der Chor zur Feier des Brautpaares bekam ebenfalls ROPFKUCHE.

    Zurück zur
    Auswahl
    DruckversionAls Mail
    versenden
    Feedback