Austern-Pastete

Vorbereitungszeit ca. 40 Minuten
Für 6 Personen

Zutaten:
  • 500 g Austern ausgelöst
  • 60 g Butter (1)
  • 65 g Butter (2)
  • 2 El. Petersilie gehackt
  • 4 Frühlingszwiebeln gehackt
  • 125 g Champignons grehackt
  • 4 Eigelb hartgekocht
  • 2 gross. Artischockenböden geviertelt + blanchiert
  • 60 g Morcheln
  • 125 g Spargelspitzen blanchiert
  • 1 El. Mehl
  • 15 cl Saft unreifer Trauben oder Weisswein mit Zitronensaft vermischt
  • 2 Eigelb verschlagen mit Traubensaft (unreif)
  • Muskat
  • Salz
  • Pfeffer a.d.M.
  • Einfacher Pastetenteig o. Pastetenblätterteig

  • Zubereitung:
    Die Austern kurz in kochendes Wasser geben; anschliessend gut abtropfen lassen. Butter (1) in einer Bratpfanne zerlassen und Petersilie, Zwiebeln und Chapignons hinzufügen. 1 oder 2 Minuten anbraten, dann die Austern hineingeben, mit reichlich Salz und Pfeffer würzen und 1 Minute weiter braten. In der Schale abkühlen lassen. Butter (2) in der Pfanne zerlassen und darin Eigelb, Artischockenböden, Morcheln und Spargelspitzen anbraten, mehrmals wenden, um sie von allen Seiten mit Butter zu überziehen. Die Mischung zu den Austern geben und abkühlen lassen; die Pfenne beiseite stellen. Eine tiefe, 1l fassende Auflaufform mit zwei Dritteln des Teige auskleiden und mit der abgekühlten Mischung füllen. Die Pastete mit dem restlichen Teig abdecken und ein Loch in die Mitte schneiden. Die Ränder fest zusammen drücken. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad (Gasherd Stufe 2-3) 30 Minuten backen, bis der teig gut gebräunt ist. Inzwischen das Mehl in den Bratensatz in der Pfanne geben und bei mittlerer Hitze unter Rühren leicht bräunen. Den Traubensaft oder den mit Zitronensaft vermischten Wein hineinrühren und garen, bis die Saü dick wird. Dann mit Muskat würzen, von der Kochstelle nehmen und die mit etwas Traubensaft gechlagenen Eier hineinrühren. Die Mischung durch einen Trichter in die Pastete füllen und die Auflaufform vorsichtig rütteln, damit sich die Sauce mit der Füllung vermischt. Für weitere 5 Minuten in den Ofen stellen und heiss servieren.

    Zurück zur
    Auswahl
    DruckversionAls Mail
    versenden
    Feedback