Blütenpollensorbet auf Rieslingsekt-Sangria

Vorbereitungszeit ca. 30 Minuten
Für 4 Personen

Zutaten:
  • 3 Gelatineblätter weiss
  • 6 El. Orangenlikör
  • 2 El. Rum
  • 5 El. Läuterzucker
  • 2 El. Weinbrand
  • 100 ml Rieslingsekt (1)
  • 650 ml Rieslingsekt (2)
  • 500 g Früchte gemischt nach Saison *
  • Pfefferminzblätter
  • Puderzucker
  • Salz

    SORBET

  • 100 ml Weisswein trocken (1)
  • 200 ml Weisswein trocken (2)
  • 1 Zitrone Saft + Schale abgerieben
  • 25 g Blütenpollen getrocknet Reformhaus
  • 0
  • 1 l Läuterzucker

  • Zubereitung:
    * z. B. Himberen, Erdbeeren, Blaubeeren, Orangen und Grapefruits. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Likör, Rum, Läuterzucker, Weinbrand und Rieslingsekt (1) mischen. Langsam erwärmen und die ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Den Topf in eine Schale mit gesalzenen Eiswürfeln stellen und die Flüssigkeit unter Rühren schnell abkühlen. Kühl stellen. Sobald die Flüssigkeit zu gelieren beginnt, Sekt (2) vorsichtig untermischen, damit nicht zuviel von der Perlung verloren geht. Das Gelee in den Kühlschrank stellen und mindestens 2 Stunden durchkühlen lassen. Für das Sorbet Weisswein (1) mit Zitronensaft und Schale in einen Topf geben. Die Blütenpollen einstreuen und alles kurz aufkochen lassen. Durch ein feines Sieb giessen, abkühlen lassen. Die abgekühlte Blütenpollenflüssigkeit mit dem Weisswein (2) und dem Zucker vermischen. In eine Eismaschine geben und gefrieren lassen, oder die Schüssel in eine Metallschüssel geben und in ein Gefriegerät stellen. Gelegentlich umrühren, damit das Sorbet gleichmässig zu der festen aber nicht harten Masser gefriert. Die Früchte für die Sangria säubern, verlesen; die Zitrusfrüchte einschliesslich der weissen Innenhaut schälen und die Fruchtfilets zwschen den Trennhäuten herausschneiden. Die Erdbeeren in mundgerechte Stücke schneiden. Die Früchte auf tiefe Teller oder Glaskelche verteilen und das Gelee darüber geben. Von dem Sorbet mit einem Eislöffel Portionen abstechen und obenauf setzen. Mit Minzblättchen garnieren und leicht mit Puderzucker überpudern.

    Zurück zur
    Auswahl
    DruckversionAls Mail
    versenden
    Feedback