Orangen, gefüllt mit Eiercreme

Vorbereitungszeit ca. 20 Minuten
Für 6 Personen

Zutaten:
  • 8 gross. Apfelsinen
  • 5 Eigelb
  • 60 g Feiner Zucker
  • 1 TL Rosenwasser
  • 125 g Butter
  • in 2
  • 5cm-Würfeln
  • 15 cl Sahne
  • 1 gross. Stück Orangeat
  • geraspelt oder in sehr feine Stücke geschnitten
  • Kandierte Rosenblätter od.15 cl Sahne
  • geschlagen

  • Zubereitung:
    Zürst die 6 Apfelsinen zum Füllen vorbereiten. Dazu jede Apfelsine mit dem Stielansatz nach unten hinstellen. Mit einem kleinen, spitzen Küchenmesser einen 2,5 cm hohen Deckel abschneiden, eventuel im traditionellen Zackenmuster. Mit einem scharfkantigen Teelöffel das Fruchtfleisch aus der Apfelsine lösen, bis die Schale völlig sauber ist. Beim Deckel ebenso verfahren. Die Haut möglichst unversehrt lassen. Die Ränder des Unterteils und des Deckels von der weissen Haut säubern. Mit Hilfe eines Cocktailstäbchens können jetzt am Deckel Verzierungen angebracht werden. Draht sollte nicht direkt mit Nahrungsmitteln in Berührung kommen; aber man kann Rosenknospen oder winzige Blüten mit Draht an Cocktailstäbchen befestigen und diese in den Deckel stecken. Saft und Fruchtfleisch der ausgehöhlten Apfelsinen können als Frühstückssaft oder Sossenzutat verwendet werden. Die Schale der beiden anderen (unbehandelten) Apfelsinen abreiben; zusammengedrückt sollte dies einen gestrichenen Esslöffel ergeben. Den Saft der Apfelsinen auspressen. Eine Schüssel mit rundem Boden bereitstellen, die gut unmd fest auf einen Topf mit kochendem Wasser passt. In dieser Schüssel Apfelsinensaft und abgeriebene Apfelsinenschale mit Eigelb und Zucker vermischen. Die Schüssel auf den mit Wasser gefüllten Topf stellen. Der Schüsselboden muss von Wasser umgeben sein. Die Mischung mit einem Schneebesen behutsam, aber ständig rühren, bis sie auf die dickliche Konsistenz einer guten Eiercreme eingekocht ist. Während dieses Arbeitsgangs darauf achten, dass sie nicht am Schüsselrand haftet; nicht zu kräftig schlagen, da sonst ein Schaum entsteht, durch den nicht mehr zu erkennen ist, wann die Flüssigkeit eingedickt ist. Sobald die Orangenmischung so dick wird, dass eine Schneebesenspur auf der Oberfläche sichtbar bleibt, die Schüssel aus dem Wasserbad nehmen und in kaltes Wasser stellen, damit die Masse etwas abkühlt. Weiterrühren und das Rosenwasser angiessen. Die Schüssel aus dem kalten Wasser nehmen. Die Butterstücke nach und nach unter die Mischung schlagen; erst wenn ein Butterstückchen untergerührt ist, das nächste dazugeben. Die Sahne leicht schlagen und unter die Mischung ziehen. Wenn die Masse fest zu werden beginnt, die Orangeatstückchen unterziehen, so dass sie sich gleichmässig in der Mischung verteilen und nicht alle nach unten sinken. Die Orangenschalen füllen und kühlen, bis die Masse fest ist. Die Füllung mit so viel kandierten Rosenblättern garnieren, dass sie unter dem Deckel der Orange üppig hervorquellen. Wer eine einfache Garnierung vorzieht, füllt einen Spritzbeutel mit Schlagsahne und spritzt mit der Rosentülle einen Kranz auf den Rand der Orangenschale. Auf der einen Seite wird etwas grosszügiger garniert, so dass der Deckel in einem dekorativen schrägen Winkel aufliegt. Die Orangen kann man auch in eine gefaltete Organza-Serviette setzen oder pyramidenförmig aufbaün.

    Zurück zur
    Auswahl
    DruckversionAls Mail
    versenden
    Feedback