Thüringer Klösse

Vorbereitungszeit ca. 20 Minuten
Für 6 Personen

Zutaten:
  • 3 kg Rohe Kartoffeln möglichst grosse
  • Salz
  • 4 Brötchen
  • Butter zum Rösten

    GEBRATENE THÜRINGER KLÖSSE

  • 8 Klösse vom Vortag
  • 2 Zwiebeln fein gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen fein gewürfelt
  • 50 g Butterschmalz

  • Zubereitung:
    2/3 der Kartoffeln schälen, waschen, gut abtropfen lassen und auf der Haushaltsreibe fein reiben (*). Die geriebenen Kartoffeln in einem Stoffsäckchen (oder im Küchenhandtuch) so trocken wie möglich auspressen (**). Die restliche Kartoffeln schälen, waschen, würfeln, gut mit Wasser bedecken und garen. Die gekochten Kartoffeln mit dem Kochwasser durch ein Sieb streichen. Den Kartoffelbrei noch einmal stark aufkochen lassen. Die ausgepressten Kartoffeln zwischen den Fingern auf lockern und zerreiben, dann leicht salzen. Die abgesetzte Kartoffelstärke zugeben, den heissen Kartoffelbrei mit Vorsicht (Spritzgefahr!!) daraufgiessen. Die rohen und die gekochten Kartoffeln mit einem Holzlöffel gut miteinander mischen (***). Eventuell noch etwas heisses Wasser zugeben. Wenn der Klossteig richtig gelungen ist, sieht er ein bisschen grün aus. Die Brötchen würfeln und in der Butter goldbraun rösten. Aus dem Klossteig Klösse formen und die Brötchenwürfel hineinstecken. In einem weiten Topf reichlich Salzwasser erhitzen. Die Klösse darin in zwanzig Minuten gar ziehen, aber nicht kochen lassen. Dann mit einer Schaumkelle herausheben und gut abtropfen lassen. Damit die Klösse auch bei Tisch noch abtropfen können und nicht zusammenkleben, eine Untertasse in eine Schüssel legen (mit der Unterseite nach oben) und die Klösse darauf legen. Zu den Thüringer Klössen Braten und Sauce oder nur Sauce servieren. (*) Wichtig: Damit der Kartoffelteig schön weiss bleibt, die Kartoffeln direkt ins Wasser reiben. (**) Wichtig: Beim Auspressen den Kartoffelsaft auffangen, weil die sich im Wasser absetzende Kartoffelstärke für den Teig mitverwendet wird. Früher hat man hierzu einen ganz speziellen festen Hanf- oder Leinensack und eine Kartoffelpresse gehabt, in der die Kartoffeln so trocken wie möglich ausgepresst werden konnten. (***) Wichtig: Die rohen Kartoffeln müssen dabei von den heissen Kartoffeln gewärmt (gebrüht) werden. Variante: Gebratene Thüringer Klösse: für viele ist der aufgebratene Kloss noch schöner als der frisch gekochte. Die Klösse in dicke Scheiben schneiden. Das Butterschmalz in einer grossen Pfanne erhitzen, die Klossscheiben darin von einer Seite goldbraun braten, wenden und beim Weiterbraten Zwiebel- und Knoblauchwürfel mitbraten. Die gebratenenen Klösse z.B. zu einem pochierten Kalbsfilet servieren. Eine Thüringer Kloss-Weisheit: Kloss geht auch ohne Fleisch, aber nie ohne Sauce!

    Zurück zur
    Auswahl
    DruckversionAls Mail
    versenden
    Feedback