Rotbarbenfilet mit kleinen Artischocken

Vorbereitungszeit ca. 40 Minuten
Für 4 Personen

Zutaten:
  • 4 Rotbarben
  • 8 Artischocken (kleine italienische)
  • 2 Tomaten
  • 1 Schalotte
  • Etwas butter
  • Olivenöl
  • Knoblauch
  • Salz
  • Pfeffer

  • Zubereitung:
    Die Rotbarben beim Fischhändler schuppen und filieren lassen. Die Artichocken möglichst mit Küchenhandschuhen präparieren, da sie die Hände braun färben, was zwar gesund, aber nicht gerade ansehnlich ist. Die Blätter werden nach unten gerissen,so dass nur noch der Blütenboden übrig und alles Dunkelgrüne entfernt ist. Die Stiele werden bei den kleinen italienischen Artischocken vom Schnittende an in Richtung Blütenkorb geschält, so dass die faserige Aussenschicht entfernt wird. Der Stiel ist genauso köstlich wie der kleine Artischockenboden. So gesehen sind die kleinen italienische Artischocken ergiebiger als die grossen bretonischen Früchte. Während die Artischocken präpariert werden, sollte bereits das Wasser kochen. Üblicherweise werden Artischocken mit Zitronensaft eingerieben, um das Verfärben zu vermeiden. Ich allerdings schätze Artischocken, die nach Artischocken schmecken und nicht nach Zitrone. Deshalb muss das Gemüse nach dem Schälen sofort ins kochende Wasser. Wer mit Schälen nicht nachkommt, gibt die geputzten Artischocken eine Minute in kochendes Wasser und nimmt sie dann wieder heraus, um sie alle zusammen in Salzwasser ca. 15-20 Minuten weichzukochen. Die Rotbarben werden gepfeffert und gesalzen und in etwas Olivenöl von beiden Seiten kurz angebraten und gleich auf einem Teller zur Seite gestellt. Die Pfanne ausreiben und säubern. Die Tomaten vierteln und mit den Artischocken und einer halben, feingeschnittenen Schalotte und einem Hauch Knoblauch andünsten. Eventuell pfeffern und salzen. Die Barben in der Pfanne erwärmen, anrichten und das Gemüse mit 1-2 Butterflocken schwenkend etwas anbinden.

    Zurück zur
    Auswahl
    DruckversionAls Mail
    versenden
    Feedback