Piroschki

Vorbereitungszeit ca. 60 Minuten
Für 4 Personen

Zutaten:
  • 375 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Butter
  • 1 gross. Eigelb
  • 1/2 TL Zitronensaft
  • Kaltes Wasser zum Vermischen

    FÜR DIE FÜLLUNG:

  • 60 g Butter
  • 2 mittl. Zwiebeln
  • 1 Prise Geriebene Muskatnuss
  • 1 Eigelb
  • 1 Fester Weisskohlkopf
  • 4 Hartgekochte Eier
  • Salz
  • Pfeffer

  • Zubereitung:
    Das Mehl mit dem Salz in eine Schüssel sieben, die Butter hineinschneiden und die Masse mit den Händen zu Krümeln zerreiben. Das Eigelb mit dem Zitronensaft verquirlen und soviel kaltes Wasser hinzufügen, dass man knapp 1/8 Liter Flüssigkeit erhält. Die Flüssigkeit über den Inhalt der Schüssel geben und zunächst leicht damit verrühren. Wenn nötig noch etwas kaltes Wasser hinzufügen. Einen glatten Teig kneten und diesen kaltstellen. Zur Zubereitung der Füllung die Butter in einem grossen Topf zergehen lassen. Die feingehackten Zwiebeln dazugeben und ganz langsam schmoren lassen. Den Strunk und die harten äusseren Blätter von dem Kohlkopf entfernen und den Rest sehr fein schneiden. Den geschnittenen Kohl in siedendem Wasser weichkochen (ca. 10 Minuten). Das Wasser abgiessen, den Kohl gut abtropfen und trocknen lassen. Den Kohl zu den geschmorten Zwiebeln geben und ihn mit den Zwiebeln unter ständigem Rühren weitere 10 Minuten schmoren. Die gehackten Eier, Salz und Pfeffer und nach Geschmack eine Prise geriebene Muskatnuss hinzufügen. Die Füllung in eine flache Schüssel schütten und abkühlen lassen. Den Teig sehr dünn ausrollen und Platzchen von etwa 7 cm Durchmesser ausstechen. Auf jedes Plätzchen einen guten Teelöffel der Füllung setzen, den Teig herumschlagen und fest zusammendrücken. Die Pastetchen mit verquirltem Eigelb bestreichen. Im heissen Ofen, dessen Temperatur man später etwas herabmindert, etwa 25 Minuten backen. Variationen: Zur Füllung gekochten Reis und hartgekochte Eier verwenden. Gekochtes, feingewiegtes Fleisch und gekochter Reis stellen eine vorzügliche Kombination dar. Überhaupt kann man jede Mischung, mit der man zum Beispiel Schmorgurken füllt, auch zur Füllung von Piroschki verwenden.

    Zurück zur
    Auswahl
    DruckversionAls Mail
    versenden
    Feedback