Rüebliwähe mit Brätbällchen

Vorbereitungszeit ca. 30 Minuten
Für 1 Personen

Zutaten:
  • 1 kg Karotte
  • 1 klein. Zwiebel
  • 25 g Butter (1)
  • 250 ml Hühnerbouillon (1)
  • 200 ml Kochflüssigkeit
  • 400 g Kalbsbrät
  • 2 El. Creme fraiche
  • 1 Bd. Schnittlauch
  • 250 ml Hühnerbouillon (2)
  • 25 g Butter (2)
  • 1 El. Mehl
  • 50 ml Rahm
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Muskat
  • 250 g Kuchenteig o. Blätterteig

  • Zubereitung:
    (*) Wähenblech von 26 cm Durchmesser Karotte schälen und schräg in Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und fein hacken. In der Butter (1) andünsten. Die Karotte beifügen und kurz mitdünsten. Die Bouillon (1) dazugiessen. Das Gemüse zugedeckt nicht zu weich dünsten. Dann von der Kochflüssigkeit die angegebene Menge in einen Messbecher giessen. Die Karotten abtropfen lassen und beiseite stellen. Während die Karotten kochen, Kalbsbrät, Creme fraiche in eine Schüssel geben. Den Schnittlauch mit einer Schere in Röllchen dazuschneiden und untermischen. Die zweite Portion Bouillon (2) aufkochen. Mit zwei Teelöffeln, die man immer wieder in die kochende Bouillon taucht, aus dem Brät kleine Kugeln abstechen und in die Bouillon geben. Nur gerade 2 bis 3 Minuten ziehen lassen. Mit einer Schaumkelle herausheben. In einem kleinen Pfännchen die Butter (2) schmelzen. Das Mehl beifügen und unter Rühren kurz dünsten. Mit dem beiseite gestellten Gemüsesud ablöschen und unter Weiterrühren aufkochen. Den Rahm beifügen und die Sauce noch 2 bis 3 Minuten kochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Die Karotte untermischen. Den Teig 2 bis 3 mm dünn auswallen und das Wähenblech damit auslegen. Den Boden mit einer Gabel regelmässig einstechen. Das Karottengemüse darauf verteilen. Die Karottenwähe im auf 200 Grad vorgeheizten Ofen auf der untersten Rille 15 Minuten backen. Herausnehmen, die Brätbällchen darauf verteilen und die Wähe nochmals während etwa 15 Minuten fertigbacken.

    Zurück zur
    Auswahl
    DruckversionAls Mail
    versenden
    Feedback